Informationen zum Umgang mit personenbezogenen Daten von Bewerber/innen

 

Wir bedanken uns für Ihre Bewerbung. Nach den Vorgaben der EU-Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO, Art 13) besteht ein Informationsrecht zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens. Nachfolgend informieren wir Sie, um welche Datenverarbeitungen es sich handelt, auf welcher Rechtsgrundlage sie stattfinden und welche Rechte Ihnen zustehen.

 

  1. Zwecke und Rechtsgrundlage der Verarbeitung

Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Bewerbungsdaten zum Zwecke der Feststellung der Eignung für die zu besetzende Stelle. Rechtsgrundlage dafür ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DS-GVO. Zusätzliche rechtliche Vorgaben für das Bewerbungsverfahren ergeben sich insbesondere aus dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

 

  1. Freiwilligkeit bzw. Bereitstellungspflicht

Für die Durchführung eines rechtmäßigen Bewerbungsverfahrens benötigen wir bestimmte personenbezogene Daten und Unterlagen von Ihnen. Sofern Sie diese nicht bereitstellen, kann dies zur Folge haben, dass wir Sie für die zu besetzende Stelle nicht berücksichtigen können.

 

  1. Empfänger der personenbezogenen Daten

Es erhalten nur die Personen und Stellen (z.B. Betriebsrat) Ihre personenbezogenen Daten, die am Bewerbungsverfahren beteiligt sind.

 

  1. Speicherdauer

Im Falle einer erfolglosen Bewerbung löschen wir Ihre personenbezogenen Bewerbungsdaten spätestens sechs Monate nachdem eine Absage an Sie erfolgt ist. Die Bewerbungsunterlagen werden in diesem Zusammenhang vernichtet bzw. gelöscht.

Im Falle einer erfolgreichen Bewerbung nehmen wir Ihre personenbezogenen Bewerbungsdaten im erforderlichen Umfang in die Personalakte auf.

 

  1. Betroffenenrechte

Ihnen steht ein Recht auf Auskunft (Art. 15 DS-GVO) sowie ein Recht auf Berichtigung (Art. 16 DS-GVO) oder Löschung (Art. 17 DS-GVO) oder auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO) oder ein Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DS-GVO) sowie ein Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DS-GVO) zu. Ihnen steht ferner ein Beschwerderecht bei der Datenschutz-Aufsichtsbehörde zu (Art. 77 DS-GVO).

 

  1.  Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen

Verantwortlicher im Sinne des Art. 13 Abs. 1 lit. a) DS-GVO ist:

Klinik Dr. Franz Dengler Nachf. GmbH Co. KG, Kapuzinerstraße 1, 76530 Baden-Baden,

Tel. 0721 351 0, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

vertreten durch Arnd Fliescher, Geschäftsführer

 

  1. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie wie folgt:

Datenschutzbeauftragter der Klinik Dr. Franz Dengler: Karlheinz Bührer

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Letzte Änderung: 10.09.2019